Donnerstag, Dezember 07, 2006

Kino: THE DEPARTED


Nein, auch hier kommen wir nicht ins Geschäft, Herr Scorsese. Überambitioniert, überheblich und überschätzt. Wird dem genialen Original nicht gerecht. Hat irgendwie alles mehr von einem Fetischstreifen - dank der Pop-Art Optik und den sau dummen und viel zu häufigen F-Wörtern. Aber so ist das: Scorsese macht nichts anderes als ganze Szenenstränge 1 zu 1 zu kopieren, andere Stellen unnötig aufzublähen und in die Länge zu ziehen und die stärksten zwischenmenschlichen Momente zu streichen. Bravo. Der Showdown in Form einer total übertriebenen Nummernrevue setzt dem ganzen nur die Krone auf.

Sicherlich, den Schauspielern kann man hier kaum einen Vorwurf machen. Ob nun DiCaprio, Damon oder Nicholson… alle erstklassig. Sie schaffen es aber nicht gegen das ideenlose Drehbuch anzukommen. Ähnlich ergeht es Ballhaus mit seinen tollen Aufnahmen: Gegen die Fusion aus Großstadt und Drehbuch, wie es bei Doyle der Fall war, wirkt die Kameraarbeit eher wie ein Wehmutstropfen. Es wundert mich doch arg, dass Scorsese so gar nichts zu erzählen hat und so gut wie keine neuen Ansätze mitbringt. Er leiert einfach runter, was wir aus dem Original kennen, setzt die stärksten Momente außer Kraft oder modelliert sie zu sinnlosen Passagen um. Naja, Hauptsache gut durchgestylt.
4/10

1 Kommentar:

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Zustimmung! Sind uns ja endlich mal wieder absolut einig, sogar in der Punktevergabe. Wer das Original kennt, kann sich Scorseses zwar schicke, aber einfach unnötige Version irgendwie sparen.