Donnerstag, Juli 26, 2007

FFF: SHADOWBOXER


Official Selection Fantasy Filmfest 2007

Im Vorfeld habe ich den Film mit folgenden Worten empfohlen bekommen: „SHADOWBOXER muss man allein deshalb gesehen haben, um ihm zu glauben.“ Jetzt, nach dem ich den Film kenne, kann ich den Worten nur zustimmen. Was Regisseur Lee Daniels hier vor seinem Publikum abzieht, ist irgendwo schon harter Tobak. Auf der einen Seite kommt man nicht drum herum ihm gewisse satirische Elemente einzugestehen, auf der anderen ist man immer wieder über die enorme Härte des Stoffes und der Darstellung verwundert. Vielleicht ist es gerade diese Mischung, welche SHADOWBOXER vom Einheitsbrei der Thriller/Krimis abhebt.

Müsste man diesen Mischmasch beschreiben, könnte man dies mit folgenden Zutaten tun: Etwas BRICK, sicherlich auch einen Hauch RUNNING SCARED, sowie einen guten Löffel PAY BACK (aber nur was den Härtegrad bei Schlägereien und Racheaktionen angeht). Das Hauptmotiv der ersten Hälfte stammt meiner Meinung nach jedoch aus KILL BILL, ohne SHADOWBOXER unterstellen zu wollen er hätte geklaut. Dabei geht es weniger um die Rachegelüste von Beatrix Kiddo, als um den Mutterinstinkt der auch in einer Killerin schlummert und der jederzeit entfesselt werden kann.

Superb ist auch der großartige Cast: Helen Mirren (THE QUEEN) war nie cooler, Stephen Dorff (BOTCHED, BLADE) nie böser, Cuba Gooding Jr (PEARL HARBOUR). selten besser, Vanessa Ferlito (DEATH PROOF) selten noch bezaubernder. Eine kleine, sehr merkwürdige Rolle hat auch Joseph-Gordon Levitt (BRICK, THE LOOKOUT). Er und seine Filmpartnerin stellen definitiv ein heißes Gespann dar. SHADOWBOXER ist oft wild und laut, aber auch melancholisch und sanft. Würde er am Ende nicht ganz so dick auftragen (das letzte Drittel verliert etwas an Fahrt) und uns seinen Subtext, den er ansonsten behutsam aufbaut, nicht so schonungs- & lieblos vorsetzen, wäre ich persönlich noch ein Stück weit zufriedener gewesen. Aber auch so habe ich einen tollen Film gesehen, der eben einmal davon lebt in vielen Szenen „anders“ zu sein, sei es auch auf Knopfdruck.

7-8/10

Kommentare:

grammaton cleric hat gesagt…

Der steht neben MANDY LANE def. auf meinem Plan... :)

Vengeance hat gesagt…

das ist gut, wünsch dir viel spaß!

TheRudi hat gesagt…

Tragen die Kosten eigentlich Deine Zeitung/Zeitschrift für die du schreibst oder kannst du dir das von selber leisten, so viele Filme da zu sehen?

Vengeance hat gesagt…

auf dem festival selbst muss ich meine karten natürlich selbst bezahlen. aber das macht der film fan doch gerne...:-)

TheRudi hat gesagt…

aber das macht der film fan doch gerne

Naja, bei den Preisen fällt einem das doch etwas schwer, mir zumindest, da es für mich als Student mit Geld doch immer knapp zugeht. Mal schauen ob ich genug zusammenkriege und mich überwinden kann den einen oder anderen Film doch zu sehen.

Vengeance hat gesagt…

ein paar highlights gilt es da schon zu sehen, informier dich gut bevor du karten kaufst. bei 8 euro tut ein fehlschlag doch gehörig weh.

Knurrunkulus hat gesagt…

Und noch so ein Film, der sich sehr gut anhört. Wobei es für mich gar nicht derart viele gute Gründe gebraucht hätte; Helen Mirren in cool reicht mir schon vollkommen.

Startet der irgendwann noch regulär im Kino oder sieht das eher nach einem DVD-Start aus?

Vengeance hat gesagt…

ins Kino kommt SHADOWBOXER wohl nicht mehr, der Film ist ja schon knapp 2 Jahre alt (was nicht heißt, siehe TWENTYNINE PALMS). Meine aber von einem DVD-Start gelesen zu haben.