Mittwoch, Mai 10, 2006

Kino: PROOF


Zum einschlafen. Wehrend CLOSER zeigt, dass man komplexe Theaterstücke auch verfilmen kann (selbst wenn das Theaterkonstrukt manchmal durchscheint), zeigt und PROOF wie es nicht geht. Der Zuschauer kämpft sich durch den rund hundertminütigen Dialogdschungel und wird dabei von allerhand Getier besprungen: Der SHAKESPEAR IN LOVE-Regisseur John Madden überemotionalisiert seine Geschichte bis sie trieft. Er macht weder vor übermäßigem Kitsch halt, noch vor weinerlicher Sentimentalität die immer gleich am höchsten Punkt auf der Richterskala angesetzt wird. Selbst der Cast verspricht mehr als er halten kann. Hopkins ist sichtlich unterfordert, Gyllenhaal bleibt überraschend blass. Paltrow macht noch das Beste aus ihrer Dünnen Rolle. Madden fehlt einfach jeglicher Bezug zur sensiblen Thematik, verwandelt das ganze dank marodem Drehbuch lieber in weinerlichen Einheitsbrei, der selbst mir schon nach kurzer Laufzeit richtig auf den Keks ging. Des Weiteren wäre man gut damit gefahren, ein paar Kürzungen vorzunehmen. Vieles erscheint unnötig langatmig und überladen, gerade was so manchen Dialog angeht.

Wenn man etwas als gelungen bezeichnen will, dann vielleicht die Beziehung zwischen den beiden Schwester, die sowohl förmlich als auch darstellerisch überzeugen konnten. Insgesamt also schwülstige Phrasendrescherei im (vorgegaukeltem) großen Stil, die nicht einmal den eigenen Ansprüchen gerecht wird und in den immerzu gleichen, statischen Bildern diese öde Attitüde abfilmt.
Not my Cup of Tea… 3-4/10

Kommentare:

Knurrunkulus hat gesagt…

Ach herrje. Der Trailer sah so nett aus.

Naja, dann werde ich mir den halt sparen. Hätte ich wahrscheinlich sowieso getan, das ist eher einer dieser Filme, den man sich dann irgendwann mal auf DVD anschaut. Läuft ja bei weitem genug guter Kram im Kino, da muss man sich nicht mit so was aufhalten.

Du als alter Anhänger des asiatischen Kinos wirst übrigens eventuell darüber erfreut sein, das ich morgen im Studentenkino die Gelegenheit dazu haben werde, mir endlich mal "Joint Security Area" anzusehen.

Ich bin ja schon mal sehr gespannt darauf.

Knurrunkulus hat gesagt…

Quatsch, nicht morgen. Nächste Woche erst. :-)

Vengeance hat gesagt…

JSA ist natürlich eine sichere Bank. ;-)

Ich liebe ja ohnehin Chan-Wook Park, würde sein SYMPATHY FOR LADY VENGEANCE und auch sein OLDBOY vorziehen, SYMPATHY FOR MR: VENGEANCE und JSA sind aber trotzdem sehr starke Filme mit enormer Kraft. Bin wirklich mal auf dein Statement gespannt.

Karim Ballach hat gesagt…

Hi ich bins, Max Cady

Proof hätte ich mir so oder so geschenkt, aber jetzt weiß ich, dass mein vorher gefälltes Urteil gerechtfertigt war! ;-)

Und Knurru, JSA ist ein ganz toller Film! Auf keinen Fall verpassen.

Timo, Zustimmung zu Park, einfach ein Knaller der Mann. Nur mit Mr. Vengeance konnte ich nicht wirklich viel anfangen...

Marcus kleine Filmseite hat gesagt…

oh, abfeiern von chan-wook park? ich bin dabei ;-) würde mich aann auch interessieren, wie knurru "JSA" fand.

@ timo

"proof", da haste recht, ist sooo langweilig und fad. ein abgefilmtes theaterstück, nichts weiter.