Sonntag, Mai 28, 2006

In der Gewalt des Beamers - Session II



Langes Wochenende, eine Menge gesehen:

Jarhead
Hält sich konstant. Was soll ich ein 5. Mal großartig darüber schreiben außer das ich JARHEAD als sehr angenehm unaufdringlich empfinde und wieder einmal über dieses kompakte Hi-End Produkt aus dem Hause Mendes nur Staunen kann. Bisher mit jeder Sichtung gestiegen. 9/10

C.R.A.Z.Y.
Netter Independent Charme auf der einen Seite, filmische Unausgegorenheiten auf der anderen. Jean-Marc Vallee’s „Coming-Of-Age“-Film ist mit einem wundervollen Soundtrack ausgestattet und bietet wirklich hervorragende Einzelszenen. Leider läuft C.R.A.Z.Y. irgendwann einfach leer, viele Situationen wiederholen sich, Durststrecken tun sich auf, die Atmosphäre bekommt feine Risse. Die Schauspieler sind allesamt wundervoll, hinzu kommt das man dieses doch eher konventionelle Thema schon in unzähligen anderen Indy-Filmen meisterlicher inszeniert gesehen hat, schon alleine was das Handwerkliche angeht. Bin eigentlich etwas zu gnädig, habe jedoch ein herz für diese Art von Filmen. Für mich trotzdem ein feiner Film. 6-7/10

In den Straßen der Bronx
Gehört zu den Filmen die ich mit freiwillig wohl nie ansehen würde. Überhaupt nicht mein Ding… dachte ich. Wurde wie so oft eines Besseren belehrt. Ein Film aus einem Guss. Da gibt es nur sehr wenig zu rütteln. Tolle Darsteller, vor allem natürlich Robert de Niro. Schön mitzuerleben wie der Film mit den Klischees der größeren Vorbilder bricht und seine eigene, sehr ausgefeilte Show abzieht. Doch, …gerne wieder. 9/10

Thumbsucker
Ein echter AllArounder: Teenflick vs. Gesellschaftsstudie vs. Feelgood Vibes von den Stereophonics vs. visueller Erguss. Macht einfach unwahrscheinlich viel Spaß diese Mike Mills Show mit anzusehen, gerade wegen Swinton, Pucci, Reeves, Vaughn, Garner und Co. Denke THUMBSUCKER ist das, was C.R.A.Z.Y. gerne wäre. 9/10

American Psycho
Hat so viele Aspekte über die man schwärmen kann: Christian Bale ist absolut göttlich, Soundtrack klingt fabulös. Am wichtigsten ist jedoch das AMERICAN PSYCHO in keine Schublade gesteckt werden kann. Er ist Psychothriller und Gesellschaftssatire in einem. Auch wenn manche Szenen fast bis ins unerträgliche überzogen sind, hält der Film immer schön eine Balance. Ich Mag ihn immer noch sehr. 8/10

The Machinist
bleibt für mich der ultimative Alptraumtrip. Anderson trifft wie auch in SESSION 9 genaustens meinen Nerv, macht seine Geschichte nicht von einem Plottwist abhängig. Es ist die Reise die mich am MACHINISTEN fasziniert, nicht ihr Ziel. Und diese ist 1A in Bilder gefasst worden und bietet mit Christian Bale DIE Schauspielerische Höchstleistung des Kinojahres 2004. Respekt und Danke. 9-10/10

Mean Creek
The Point of no Return. Kleiner, feiner Beitrag zum Jugenddrama. Habe lange nicht mehr so gute Jungdarsteller gesehen, Culkin und Mechlowicz sind einfach die Wucht. Sicher sind die Figuren hier sehr gerade gezeichnet, dafür bietet ihre Reaktion auf „das Ereignis“ alle menschlichen Facetten. 8/10

Schtonk!
Ist vielleicht eine der sehenswertesten Deutsch-Komödien die ich kenne. Dietl überschreitet meiner Meinung nach zwar manchmal die Grenze des guten Geschmacks, bleibt aber durchweg unterhaltsam. Mehr fällt mir dazu gar nicht ein im Moment. 7/10

Ghost Dog
Habe ja so meine Probleme mit Jarmusch, der mich eigentlich nut mit BROKEN FLOWERS richtig überzeugen konnte. Auch GHOST DOG bleibt meist unnötig bedeutungsschwanger und pseudointellektuell. Mir als Easternliebhaber haben die vielen Huldigungen natürlich gefallen: Das Gesamte Gerüst trägt das klassische Gewand eines Nippon-Klassikers, die Ablösung des Samuraischwertes durch die Knarre oder der Westernshowdown…alles Dinge mit denen der Film zweifelsohne bei mir punktet. Aber der große Wurf ist es nicht. Befolgt mit zu oft das Arthouse 1x1…6/10

25 Stunden
Hat mich hingegen eher verärgert und war mir viel besser in Erinnerung. Erlebt mit der schrecklichen „Blame anybody“-Szene zu Beginn seinen Tiefpunkt, hangelt sich weiter über ein typisches Videoclip-Bewerbungsvideo im Club. Hier sind Spike Lee’s Stärken: visuelle Vollkommenheit und perfektes Timing. Sobald man jedoch tiefer geht, als es die fesche Fassade zulässt, hagelt es Ohrfeigen. Nichts greifbares, auch keine wirklich Story. Was der Film mir immer wieder bewusst macht: Filmt Spike Lee völlig aus dem Zusammenhang heraus den Ground Zero und mehrfach die US-Flagge, unterlegt dies dann mit zimmerscher Eroberungsmusik, ist dass Kult und wird bejubelt. Bei Michael Bay wird gepfiffen, selbst wenn er im Grunde nichts anderes macht. Mit der sentimentalen letzten Szene kann auch ein guter Edward Norton nichts mehr retten. 3-4/10

L’ auberge espagnole
Locker leicht, authentisch bis nachvollziehbar, angenehm verspielt. Eine große Überraschung wo ich keine erwartet hätte. Viele bekannte Gesichter versüßen diesen Werbespott für Europa und machen L’ AUBERGE ESPAGNOLE zu einem absolut wundervollen kleinen Film. Kann ich nur weiterempfehlen…und zwar bedingungslos. 9/10

King Kong
Der mit Abstand beste Blockbuster der letzten Jahre. Keine Verbesserungsvorschläge meinerseits. (Mehr siehe Kritik) 10/10

Garden State
Diesmal nicht vollständig aus Schlafmangel. Aber auch hierzu gibt es ja eine Kritik, einer meiner engsten Schätze. 10/10

1 Kommentar:

der MATZE! hat gesagt…

hi kleiner bruder!

da muss ich als weniger bewandertes Kinogehermännlein doch mal nen Kommentar abgeben. kann nur bei einem Film mitreden - und zwar zu: AMERICAN PSYCHO

Mal angefangen vom Soundtrack, der meine 80er wiederverkörpert, der wunderbaren Stadt New York und den vielen Yuppies die mitspielen und somit diesen doch fast vergessenen Begriff weiterleben lassen. Die wunderschöne reale Tatsache, dass je besser Du aussiehst und je mehr Kohle du hast auch mit viel mehr Schweinerreien durchkommst. Auch phantastisch ist die Morgentoilette! des lieben Herrn! Oder der Zeitungsausgelegte Wohnzimmerfussboden!!

Jedefalls muss ich bei aller begeisterung noch einen Kritikpunkt anmerken.. der 80er Jahre Glamour fehlt mir... wo sind die Dauerwellen, der Mädels, die grobkörnigkeit des Filmmaterials, wie es noch so doll bei Dallas oder Denver gezeigt wird.... hmm vielleicht empfinde ich aber nur so, da ich im wirklichen leben so detailverliebt bin!

So, nun hab ich auch mal was auf Deiner Seite gepostet!

Cheers, MATZE!