Samstag, März 04, 2006

"FEED" & "The Virgin Suicides"


FEED

„Feed“ ist ein kleiner fieser Ekel-Thriller aus Australien. Besonders schön sind die Kostüme. In manchen Posen will kann gar nicht glauben das dieser Fleischberg von einer Frau unecht ist. Überhaupt kann „Feed“ optisch ein paar Lorbeeren einheimsen. Das Spiel von Farbfiltern macht manche Szenen noch eindrucksvoller als sie ohnehin schon sind. Die Darsteller sind genregebundener Durchschnitt. Insgesamt spielt der Film auf eine lockere, satirische Weise mit seinem Fetisch-Thema. Leider aber schafft der MAN THING-Regisseur es nicht ein Ende zu finden und verliert sich etwas im Finale. Ansonsten bin ich aber durchaus zufrieden mit diesem Thrillerchen. 7/10


The Virgin Suicides

Wow. Ich kann wirklich nur sagen Wow. Hatte den Film leider bisher nur einmal in Fragmenten auf einem Videoabend gesehen und ihn gar nicht wirklich wahrgenommen. Jetzt habe ich mich endlich einmal ganz dem Film gewidmet. Was für ein Regiedebüt! Hier stimmt einfach alles: Vom grandiosen Air-Soundtrack bis hin zu den Darstellern, alles perfekt. Sofia Coppola erzählt eine Geschichte über Mysterien unserer zeit, und was passiert wenn man versucht etwas krampfhaft am weggehen zu hindern. Die wunderbare, warmherzige Inszenierung gibt dem ganzen dazu noch eine spezielle Note. Mich hat ein Film schon lange nicht mehr so umgehauen wie THE VIRGIN SUICIDES. Lässt die Vorfreude auf MARIE ANTOINETTE noch weiter ansteigen. Danke Sofia, für dieses Juwel. 10/10

Kommentare:

Scarlettfan hat gesagt…

FEED:

Danke für die Einschätzung. Habe den Film neulich in der Videothek rumliegen sehen, habe mich aber letztendlich für HOUSE OF 1000 CORPSES entschieden.


VIRGIN SUICIDES:
oh ja, ein ganz wunderbarer Film.

Vengeance hat gesagt…

und was sagst du zu den 1000 Leichen? THE DEVILS REJECTS hat dir ja gefallen, wenn ich das recht in erinnerung habe.

Scarlettfan hat gesagt…

Devil's Rejects ist brilliant. 1000 Corpses ist ohne Vergleich schlechter: die Machart geradezu dilettantisch und der Inhalt langweilig. Verstehe gar nicht, warum TheCritic auf filmforen.de 1000 Corpses gelobt und Devil's Rejects beschimpft hat. Zweiter besitzt doch viel mehr filmische und erzählerische Qualität, wie ich finde. Aber vielleicht habe ich nach Rejects einfach zu viel von den 1000 Corpses erwartet (hab die beiden Filme ja unchronologisch gesehen). Ich schreibe nachher mal was in meinem Blog dazu (und zu Underworld Evolution, der überraschenderweise ganz ansehnlich ausgefallen ist und zu unterhalten weiß).

Marcus kleine Filmseite hat gesagt…

oh ja "the virgin suicides" lag bei mri lange auf DVD rum. dann hab ich mich dazu entschlossen, den film endlich mal zu sehen und hab mich danach geärgert, warum ich nicht schon früher auf diese idee gekommen bin. 90 % gäbe es sicher von mir. sofia coppola gelingt ein so stimmiges, atmosphärisch dichtes porträt dieser eingeengten leben, dass es wirklich berührt. und dass cutie kirtsen mit dabei ist und so sexy aussieht, dass es einem die schuhe auszieht kommt da noch hinzu! ;-)

@ scf

"feed" ist unappetitlich, viel unappetitlicher als jeder slasher oder splatter. das ist dem thema angemessen, nur sollte man es wissen und vielleicht einen guten magen mitbringen. glaube, die hälfte des publikums würde den saal vorzeitig verlassen (beim FFF hielt es sich in grenzen). fand ihn ganz okay (60 %), leider ist am ende etwas die luft raus.