Samstag, August 27, 2011

FILM // The Divide (2011)


















THE DIVIDE ist rein formal Xavier Gens' Bewerbungsvideo für einen Science Fiction Film der Kategorien EVENT HORIZON oder MOON - klaustrophobische Kammerspiele mit futuristischem Setdesign. Optisch und technisch gibt es hier nicht viel zu meckern. Ein Film wie aus einem Guss, dank toller Kameraarbeit, einem erstklassischen Score und vielen tollen Bildern. Wie auch schon zuvor in Gens' Oevre vernachlässigt er aber auch in THE DIVIDE den Inhalt. Abermals die selben Konstellationen und Stolpersteinchen, bis der Film im letzten Drittel dann endlich sein Potential einigermaßen ausschöpft und eine gewisse Unberechenbarkeit mitschwingt, die den Zuschauer beunruhigen und vielleicht sogar etwas verstören kann. Insgesamt ist THE DIVIDE aber deshalb ein Film mit vielen und vor allem langen Durstlöchern. Dies zeichnet sich für den Zuschauer schon nach wenigen Minuten ab, was zusätzlich frustriert. Zudem wirkt die Hauptdarstellerin stets deplatziert. Fast scheint es so, als schlägt diese sich nur für die letzte Einstellung durch zwei Stunden recht ödes Sci-Fi Kammerspiel mit hölzernen Charakteren und der aufkommenden Frage: Wozu das alles?

Wertung: 5 von 10

Kommentare:

Flo Lieb hat gesagt…

Schade, von dem Film hatte ich mir durchaus was "versprochen", auch wenn ich nicht eingeplant hatte, ihn selbst auf dem FFF zu sehen. Was auch für HESHER gilt, trotz deines Lobes (auf das ich mich beim FFF, siehe PAPRIKA, immer gern verlassen habe). Dafür gibt es STAKE LAND, RED STATE und COLD FISH - zufällig einen von denen gesehen?

Lost in Imagination hat gesagt…

HESHER solltest du unbedingt sehen, kommt aber sicher auch noch! Die drei besagten Filme stehen auch noch auf meiner Liste, kommen am DI und MI. Ich bin gespannt.