Montag, Juni 23, 2008

Kino: BANK JOB



Stelle die lobenden Kritiker mal ein wenig unter die kalte Dusche: BANK JOB krankt vor allem an der überaus einfallslosen Inszenierung und dem uninspirierten Drehbuch. Was man aus einer mageren Heist-Geschichte mit inszenatorischen Kniffen, toller Musik und flotten Dialogen machen kann, hat LAYER CAKE von Matthew Vaughn unter Beweis gestellt. Aber hier läuft das alles anders. Lieber labt sich BANK JOB an der ach so tollen Ausstattung und der Requisite, die stellenweise schlicht und ergreifend penetrante Farbgestaltungen annimmt. Zum anderen sind es aber auch die kleinen Nebenplots, die entweder im Sand verlaufen oder völlig unstringent zu Ende gebracht werden. Die Figuren sind mindestens so blass wie uninteressant. Letztlich bleibt BANK JOB jedoch kurzweilig, was dem werten Regisseur wenigstens ein gewisses Können attestiert. Ansonsten ist der Film irgendwie doch vor allem eines: gewöhnlich.

4-5/10

1 Kommentar:

mediensucht hat gesagt…

Ah, es lebt! ;o)

Ich fand den Film gar nicht schlecht. Zum großen Knaller fehlte ihm aber etwas Einfaches, aber Entscheidendes: Coolness!

Grüße von Thoro ;-)